Ab 24. Oktober 2010 - 5. Januar 2011

REVISITED – Standorte der Alliierten in Berlin

Am 24. September 2010 eröffnet das AlliiertenMuseum die neue Wechselausstellung „REVISITED – Standorte der Alliierten in Berlin“ und lädt Sie zu einem virtuellen Stadtspaziergang der besonderen Art ein. Es gilt, fünfzehn ehemalige Liegenschaften der Westmächte im Berliner Stadtbild wiederzuentdecken. Im Mittelpunkt der Präsentation stehen großformatige, aktuelle Architekturfotos.

Sechzehn Jahre nach Abzug der Westmächte aus Berlin ruft die Ausstellung die verbliebenen Spuren der Alliierten wieder ins Gedächtnis. Einige dieser Orte sind „verschwunden“, andere haben sich kaum verändert. Die meisten haben heute eine ähnliche Funktion wie damals. Zeichen und Symbole ihrer Vorgeschichte sind noch lesbar. Eine Vorgeschichte, die übrigens weit vor dem Einmarsch der Besatzungstruppen 1945 beginnt.

Mila Hacke, eine Berliner Architekturfotografin, hat diese Orte für das AlliiertenMuseum aufgesucht und fotografiert. Historische Fotos, Lagepläne, Texte und ausgewählte Originalobjekte aus der Museumssammlung illustrieren und erläutern die Nutzung der Standorte durch die Alliierten und heute.

Dazu zählen unter anderem das Kriegsverbrechergefängnis Spandau, das Quartier Napoleon, das British Headquarter im Olympia Stadion, die Ruhleben Fighting City, das Clay Headquarter oder auch die Abhörstation auf dem Teufelsberg.

Diese Webseite verwendet Cookies. Nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer und Benutzerin finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Webseite nutzen zu können.